Klima und Wetter

 

Auf Mauritius herrscht tropisches Klima, das allerdings in den einzelnen Regionen der Insel aufgrund der Höhenunterschiede durchaus unterschiedlich sein kann. In den Höhenregionen sind die Temperaturen im Durchschnitt etwa 5°C kühler als an den Küstenregionen. Der Südostpassat, der auf Mauritius ständig weht, kann zum Beispiel der Westküste strahlenden Sonnenschein bescheren und gleichzeitig an der Ostküste für Regen sorgen.
In den regenreicheren Monaten von November bis März oder April kann es auf Mauritius zu heftigen Zyklonen kommen, die mit einer Windgeschwindigkeit von 350 km/h und höher über die Inseln hinwegfegen können. Die Zentren der Wirbelstürme liegen jedoch nur selten direkt auf der Insel Mauritius. Zwar sind solche extrem starken Zyklone selten, dennoch ist es wichtig, wachsam zu sein und auch im Kontakt zu den Einheimischen zu bleiben, die die Gefahren und die Vorboten der Zyklone erkennen und entsprechend zu deuten wissen. Jährlich treten etwa 3 bis 5 Zyklone auf, deren Ausläufer auch Mauritius betreffen. Meist wüten die Wirbelstürme nur einige Stunden – abhängig von der Größe des jeweiligen Zyklons. Nach einem Zyklon finden überall Aufräumarbeiten statt. Von den Stromausfällen, die bei den Zyklonen auftreten, sind die Hotels eher selten betroffen, da diese aus diesem Grund meist über eigene Generatoren verfügen. Auch Störungen in der Wasserzufuhr und an den Telefonverbindungen sind übliche Folgen eines Zyklons, die aber innerhalb weniger Tage wieder beseitigt sind.

Regen und Niederschlag


Aufgrund der Bergregionen und des Einflusses des Südostpassats fällt an der Nordspitze der Insel Mauritius am wenigsten Regen. Ebenfalls auf den Südostpassat zurückzuführen ist, dass an der Ostküste mehr Regen und höhere Niederschlagsmengen zu erwarten sind, als an der Westküste von Mauritius. Die Monate mit den wenigsten Regentagen sind der September und der Oktober mit nur 4 durchschnittlichen Regentagen pro Monat. Im August fällt im Durchschnitt an 6 Tagen Regen und im Juni und Juli an 7 Tagen. Der Mai bringt durchschnittlich 8 Regentage mit sich und der Dezember und der April 10 Tage. Die meisten Regentage treten von Januar bis März auf – mit 12 Tagen pro Monat in den Durchschnittswerten.
Wie in allen tropischen Regionen zeigen sich die Jahreszeiten auch auf Mauritius an den Regenzeiten in den regenreichen Monaten. Dies bedeutet allerdings nicht, dass es dann rund um die Uhr dauernd regnet – es ist eher mit kurzen, aber heftigen Regenschauern zu rechnen.
Die Luftfeuchtigkeit auf der gesamten Insel Mauritius liegt aufgrund des tropischen Klimas im Durchschnitt bei etwa 80 %, wobei in den Bergregionen bis zu 90 % Luftfeuchtigkeit keine Seltenheit sind – an der Küste dagegen herrscht eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70 %.

 

Temperaturen


Das tropische Klima beschert der Insel Mauritius ein warmes Wetter mit ganzjährig hohen Temperaturen – also eine ideale Voraussetzung für alle Badeurlauber. Die Sonnenstunden liegen auf Mauritius ganzjährig zwischen 8 und 9 Stunden pro Tag – was die Sonnenanbeter unter den Urlaubern sicher erfreuen wird. Die Durchschnittstemperaturen pro Jahr liegen auf Mauritius in den Küstenregionen bei knapp über 23° C und in den Bergregionen bei etwas über 19°C. Während der Regenzeiten ist es nicht merklich kühler – die kurzen, aber heftigen Regenschauer bringen meist eine angenehme Abkühlung, sorgen aber auch für eine höhere Luftfeuchtigkeit. Die höchsten Tagestemperaturen im Durchschnitt werden im Januar mit 31°C und im Dezember und Februar mit 30°C erreicht. Im Juli und August dagegen liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen bei etwa 24°C.  In der Nacht können die Temperaturen im Juni, Juli und September auf durchschnittlich 18°C fallen – im Monat August können die niedrigsten Nachttemperaturen im Durchschnitt von 17°C erreicht werden. In den heißen Monaten liegen die durchschnittlichen Nachttemperaturen zwischen 20 und 24°C.
Auch die Wassertemperaturen sind auf Mauritius sehr warm und liegen zwischen 25 und 28°C. In den Monaten von Juni bis Oktober kann sich das Wasser auch auf bis zu 22°C abkühlen – was allerdings sicherlich für eine angenehme Erfrischung beim Baden sorgt.