Landschaft

 

Die Hauptinsel Mauritius des Staates Mauritius ist fast komplett von Korallenriffen umgeben. Aus diesen Korallenriffen wiederum erheben sich kleine Inseln, wie zum Beispiel Amber Island. Traumhafte und paradiesische Strände und atemberaubende Lagunen laden zum Baden und Träumen ein. Im Landesinneren besteht die Hauptinsel Mauritius aus unterschiedlichen Bergregionen, die das zentrale Hochplateau auf Mauritius umgeben. Die zahlreichen erloschenen Vulkankrater im Landesinneren von Mauritius bilden bizarre Silhouetten, die einen beeindruckenden Anblick bieten. Knapp 50 % der Fläche im Landesinneren wird als Ackerland, vorwiegend zum Anbau von Zuckerrohr genutzt – nur etwa 22 % der Landesfläche besteht heute aus Wald.
Die zweite Hauptinsel des Staates Mauritius – Rodrigues – sowie die zahlreichen kleinen und unbewohnten Inseln laden ebenfalls mit faszinierenden Landschaften und herrlichen Strandregionen und Lagunen zu einem Aufenthalt ein.
Die Inseln des Staates Mauritius sind traumhafte, kleine Paradiese, die bei einem Traumurlaub auf Mauritius entdeckt und erlebt werden können.

 

 

 

 

 

Geographie

 


Die Hauptinsel Mauritius liegt in einer Entfernung von etwa 900 km östlich von Madagaskar im Indischen Ozean. Die Insel Mauritius hat eine Fläche von 1.865 km² und ist somit natürlich die größte Insel des Staates Mauritius – die 2. Hauptinsel Rodrigues hat dagegen nur eine Fläche von 109 km² und die restlichen Inseln, die zum Staat Mauritius gehören sind nochmals um einiges kleiner. Die Hauptstadt der Insel Mauritius ist Port Louis, die während der französischen Kolonialzeit gegründet wurde. Die zahlreichen Inseln, die zum Staat Mauritius gehören liegen sehr weit voneinander entfernt. Die zweite Hauptinsel des Staates Mauritius, Rodrigues, liegt 600 km östlich der Hauptinsel Mauritius.
Zum Kontinent Afrika beträgt die Entfernung der Hauptinsel Mauritius etwa 1.800 km – Indien liegt etwa 4.000 km nordöstlich von Mauritius.
Die Inseln des Staates Mauritius und auch die beiden Hauptinseln Mauritius und Rodrigues gehören zusammen mit der Insel Reunion zu der Inselgruppe der Maskarenen.
Auch die Inselgruppe der Cargados-Carajos-Inseln, die etwa 500 km nordöstlich von der Hauptinsel Mauritius liegt sowie die Agalega-Inseln, die über 1.000 km nördlich von der Insel Mauritius liegen, gehören zum Inselstaat Mauritius. Die Agalega-Inseln liegen bereits in der Nähe der Seychellen.

 

 


Flora

 

 

Die Flora im zentralen Hochland der Insel Mauritius ist üppig und aufgrund des tropischen Klimas auch exotisch. Aber auch die zum Staat Mauritius gehörenden weiteren Inseln bieten eine paradiesische Pflanzenwelt, die es zu entdecken lohnt. Aufgrund der Abholzung des Ebenholzes während der Kolonialzeiten wurden die Baumbestände beträchtlich reduziert – ursprüngliche Vegetation mit Busch, Regenwald und Bambus kann im Hochland von Mauritius bewundert werden. Allerdings wird versucht, die Insel Mauritius auch an der Küstenregion wieder entsprechend aufzuforsten, um einen natürlichen Schutz gegen die Zyklone zu schaffen. Die Tamarinden und der Banyan Baum wurden aus Indien auf Mauritius gebracht und angepflanzt. Fast überall auf der Insel kann der Flamboyant, der aus Madagaskar stammt, bewundert werden. Auch Kokospalmen wurden in den Küstenregionen angepflanzt, da diese nützlich sind und natürlich auch an den Stränden für eine traumhafte Atmosphäre sorgen.
Die Unterwasserwelt der Pflanzen um die Insel Mauritius ist aufgrund der Korallenriffe ebenfalls eine besondere Attraktion, die für viele Taucher ein besonderes Highlight darstellt.

 

 

Fauna

 

 

Die rosa Tauben, der Kestrel, der auch Mauritius-Falke genannt wird und auch der Mauritius-Sittich sind die einzigen Vögel, die schon immer auf Mauritius heimisch waren. Die anderen Vogelarten, die auf Mauritius bewunderten und beobachtet werden können, wurden alle innerhalb der letzten 400 Jahre seit der Entdeckung der Insel dort angesiedelt. Im Laufe der Zeit kamen somit Spatzen, Webervögel in leuchtend gelben Farben, der rote Madagaskar Kardinal, der Fliegenschnäpper und noch weitere Taubenarten auf Mauritius und können heute dort beobachtet werden. 
Der Mauritius-Flughund ist das einzige Säugetier auf der Insel Mauritius, das dort einheimisch ist. Alle anderen Arten an Säugetieren wurden im Laufe der Jahre von den Seefahrern und den Kolonisten auf die Insel gebracht. So kam zum Beispiel mit den Seefahrern aus Portugal eine asiatische Affenart nach Mauritius und auch der Sambur-Hirsch, der ursprünglich aus Java stammt, ist heute auf Mauritius heimisch.
Zur Herstellung von Leder wurden im Jahr 1985 Nil-Krokodile aus Madagaskar nach Mauritius importiert, die heute in einem kleinen Zoo in der Krokodilzucht La Vanille besichtigt werden können.
Auch bei den Riesenschildkröten, die heute auf Mauritius leben, handelt es sich um importierte Tiere. Diese kamen ursprünglich von den Seychellen und wurden auf Mauritius angesiedelt.
Das Wappentier von Mauritius – der Dodo – ist ein flugunfähiger Vogel, der ausschließlich auf Mauritius und Reunion lebte und ausgestorben ist. Zu seinen Lebzeiten ernährte sich der Dodo von vergorenen Früchten und seine Nistplätze hatte der Dodo auf dem Boden.
Die Unterwasserwelt auf Mauritius ist dagegen absolut vielfältig und die vielen bunten Meeresbewohner erfreuen jeden Taucher und Schnorchler. Aufgrund der unzähligen Korallenriffe, die die Insel Mauritius und die zum Staat Mauritius gehörenden Inseln umgeben, ist Mauritius ein wahres Paradies für Taucher und Schnorchler, die sich von der bunten Vielfalt bezaubern lassen.

 

 

Küste

 

 

Die Hauptinsel Mauritius hat eine Küstenlänge von etwa 330 km, die mit zahlreichen, paradiesischen Stränden gesäumt ist. Strände wie aus dem Bilderbuch laden zum Baden und Genießen ein und bieten mit dem klaren, türkisen Wasser einen herrlichen Badespaß. An der Küste der Hauptinsel Mauritius befinden sich zahlreiche Lagunen, die besondere Highlights an der Küste von Mauritius darstellen. Die Strände mit dem feinen und weißen Sand bilden einen herrlichen Kontrast zu dem türkisblauen Meer und dem grün der Palmen, die die meisten Strände umsäumen – Mauritius ist ein wahres Strandparadies.